Herobild-Magazin-Umspannstation_Graffiti_StuttgartNetze

 

sprechblase-info-gelb

02. September 2022, JetztKlimachen-Kampagne

Graffiti-Aktion der Stuttgart Netze zum Thema Klimaschutz

Die Umspannstation in der Schemppstraße 85/1 in S-Sillenbuch hat im August von Graffitikünstler Frederick Merkt („Fritz Boogie“) einen neuen Anstrich bekommen. Inspiriert durch die aktuelle Klimaschutzkampagne der Stadt Stuttgart (#jetztklimachen) hat er die Gestaltung zum Motto „Klimaschutz“ umgesetzt.

Bislang zeigte sich das Umspannhäuschen im Stuttgarter Bezirk Sillenbuch inmitten eines belebten Viertels eher grau und unauffällig. Seit ein paar Wochen tritt dieses mit einem bunten Farbanstrich zu einem wichtigen Thema in Erscheinung und fällt sofort ins Auge. Denn der Graffiti-Künstler Frederick Merkt, in der Szene bekannt als „Fritz Boogie“, hat die schlichte, graue Fassade in ein ansprechendes und farbenfrohes Kunstwerk verwandelt.

Das abstrakte Klima-Motiv wurde passend zur aktuell laufenden Klimaschutzkampagne der Landeshauptstadt und in Abstimmung mit der Stuttgart Netze als Initiator des Projekts umgesetzt. Die Kernaspekte der Kampagne bilden die Themen „Mobilität“, „Wohnen“, „Ernährung“ und „Klimaanpassung“. Basierend darauf gestaltete Künstler „Fritz Boogie“ sein kreatives Sprühwerk.

Genau wie die einzelnen Aspekte im Bereich Klimaschutz zusammenspielen, überlappen sich auch im Kunstwerk verschiedene Elemente und sind miteinander verbunden und verzahnt. Bausteine des Motivs sind neben Formen auch Schrift-Elemente zum Schlagwort „Klima“. Damit bietet sich für die Passanten ein sehenswertes Farb- und Formenspiel mit zahlreichen Details.

Bunter Blickfang macht dauerhaft auf Klimaschutz aufmerksam

„Mit der Kooperation erreichen wir mehrere Ziele: Wir sorgen für schöne und bunt gestaltete Trafohäuschen im Stadtbild, machen auf die wichtige Arbeit der Stromversorgung aufmerksam und schaffen zudem legale Flächen für Graffitikünstler in der Stadt.“, sagt Harald Hauser, Technischer Geschäftsführer der Stuttgart Netze.

Hinzu kommt in diesem Fall die Botschaft, die mithilfe des Kunstwerks transportiert wird: Mit dem bunten Klima-Kunstwerk solle auf kreative Weise dargestellt werden, was Realität ist. Durch die umgestaltete Umspannstation nehme Klimaschutz auch räumlich einen Platz im Bezirk Sillenbuch ein und mache nun als bunter Blickfang dauerhaft auf das wichtige Thema aufmerksam.

Auch Hans Peter Klein, stellvertretender Bezirksvorsteher S-Sillenbuch, gefällt das abstrakte Sprüh-Kunstwerk und die Message dahinter: „Die frisch gestaltete Umspannstation der Stuttgart Netze ist eine ausgesprochen sehenswerte Bereicherung für den Bezirk Sillenbuch und das belebte Viertel, in dem es steht. Klimaschutz ist aktueller denn je – durch die Umgestaltung wird diesem wichtigen Thema Sichtbarkeit geschenkt“, betont er.

Frische Farben für die Fassaden

Bereits seit 2017 gestaltet die Stuttgart Netze in Kooperation mit lokalen Graffitikünstlern und in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt und Bezirksbeiräten die Fassaden ausgewählter Umspannstationen neu. Die Künstler bekommt das Unternehmen dabei von Florian Schupp, dem Graffitibeauftragten der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft, vermittelt. Eine Übersicht über alle bisherigen Gestaltungen gibt es unter Unser Engagement - Stuttgart Netze (stuttgart-netze.de).

Bildnachweis: Stuttgart Netze

Weitere Artikel

Zum Magazin

#jetztklimachen

Du willst Deine Idee fürs Klima teilen und andere motivieren, auch etwas für den Klimaschutz zu tun? Dann mach mit bei unserer Nominierungs-Challenge! Hier findest Du alle Infos und Vorlagen, die Du dafür brauchst.

Jetzt mitmachen