<img src="https://matomo.stuttgart.de/matomo.php?idsite=98&amp;rec=1" style="border:0;" alt="">

sprechblase-info-gelb

 11. April 2022, Fokusthema „jetztklimachen!“

Die Klimaschutzkampagne von, für und mit Stuttgart

Wie kann kommunale Klima-Kommunikation aussehen? Was muss sie bewirken? Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit „JetztKlimachen!“ in den Kampagnen-Auftakt gegangen. Erfahren Sie, was hinter der Kampagne steckt und wie diese entstanden ist.

Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind bekannt dafür, lieber zu schaffen als zu schwätzen. Wenn sie ein Problem haben, finden sie eine Lösung. Sie packen gemeinsam an, auch beim Klimaschutz. Hier setzt die Klimaschutzkampagne an: Denn in Stuttgart passiert schon eine ganze Menge und das soll gezeigt werden. Die Kampagne bietet eine Plattform für Unternehmen, Institutionen, Vereine und Menschen, ihr Engagement im Klimaschutz darzustellen und andere zu motivieren, es ihnen gleichzutun. Dadurch erzeugt die Kampagne zugleich Aufmerksamkeit, informiert und mobilisiert die Stuttgarter Stadtgesellschaft.

Die Klimaschutzkampagne wurde in den vergangenen Monaten von einem Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landeshauptstadt und der Stuttgarter Kommunikationsagentur Beaufort 8 GmbH in enger Zusammenarbeit geplant und umgesetzt. Jan Kohlmeyer, der die Stabsstelle Klimaschutz leitet, in der die Umsetzung der Kampagne koordiniert wird: „Wir freuen wir uns, dass wir so zahlreiche und vielfältige Partnerschaften mit der Stadtgesellschaft schließen und für die Reichweite der Kampagne gewinnen konnten. Von diesem Engagement leben diese Kampagne und der gesamte Klimaschutz in Stuttgart.“

Wer dabei sein mag:

Hier auf der Kampagnenwebsite jetztklimachen.stuttgart.de/mitmachen finden sich alle Informationen und Vorlagen, um schnell und unkompliziert an der Nominierungs-Challenge teilzunehmen.

Eine flankierende, breitangelegte und crossmedial ausgerichtete Öffentlichkeitskampagne verleiht der neuen Dachmarke „JetztKlimachen!“ zusätzlich Sichtbarkeit. Auf den Social-Media-Kanälen der Stadt wird die Klimaschutzkampagne ebenfalls begleitet. Weitere Informationen und einen Blick hinter die Kulissen gibt es im Story-Highlight „#jetztklimachen“ unter:  www.stuttgart.de/instagram

„JetztKlimachen!"

Die Wortschöpfung „Klimachen“ verbindet das Klima mit der Aufgabe, etwas zu tun und wird ergänzt um die Dringlichkeit „Jetzt” sowie den Aufruf in Form des Ausrufezeichens. Sie ist auffällig und im besten Sinne „merkwürdig“: Man bleibt stehen, denkt nach und spricht darüber. Das Stuttgarter Rössle im Kampagnenlogo macht die Landeshauptstadt als Absender erkennbar, ohne dass sie explizit genannt oder das Stuttgart-Logo ergänzend verwendet werden muss. Die Linie, ebenfalls aus dem Stuttgart-Logo entnommen, schafft eine zusätzliche Verbindung und zusätzliche Dynamik. Die Sprechblase als zentrales Gestaltungselement steht für den Dialog mit der Stadtgesellschaft und sorgt für eine starke Wiedererkennung. Das „JetztKlimachen!“-Logo funktioniert gleichzeitig als Label in der Kommunikation der Partner und kann komfortabel übernommen und integriert werden.

Die Kampagne wird möglichst ressourcenschonend umgesetzt, der verbleibende CO2-Fußabdruck wird kompensiert. Um die eigens für die Kampagne produzierten Materialien nach dem Kampagnenzeitraum einer sinnvollen Weiterverwendung zuzuführen, werden die Gebäude-, Bauzaun- und Brückenbanner als Rohstoff an die Lederschmiede der Caritas gespendet, die daraus Upcycling-Taschen und ähnliche Produkte herstellt.

 

Bildnachweis: Franziska Kraufmann, Bildrechte LHS

Weitere Artikel

Zum Magazin

#jetztklimachen

Du willst Deine Idee fürs Klima teilen und andere motivieren, auch etwas für den Klimaschutz zu tun? Dann mach mit bei unserer Nominierungs-Challenge! Hier findest Du alle Infos und Vorlagen, die Du dafür brauchst.

Jetzt mitmachen